Ein Opel aus dem Taunus - Albert Erlach schreibt:

 Dieses Jahr würde ich gerne mit meinem deutschen „CLUB-RACER“ ein Auto aus Rüsselsheim nämlich ein Opel Kadett C Baujahr 1973 teilnehmen.

 

 

 

Da ich ja in Königstein im Taunus (Hessen) wohne, ist es naheliegend wenn man nur 25km nach Rüsselsheim hat, in der Nähe des „Opel-Zoos“ wohnt wo auch noch der Georg v.Opel wohnt…

 

sich einen Opel zuzulegen.

 

Der Kadett steht auch in Rüsselsheim in der alten stillgelegten Opelfabrik wo ich mit 2 Opel Ingenieuren eine Garage teile.

 

Das Auto wurde bis 2000 normal im Alltag bewegt und danach für die Rundstrecke vorbereitet. Er hat eine „klassische Zulassung“ (=H-Kennzeichen) und entspricht exakt

 

den möglichen Umbauten die man in dieser Zeit machen konnte. (siehe auch Foto-File).

 

 

 

Die Anreise von Königstein nach Spielfeld, mit Umweg über Niederösterreich zu meiner Mutter und Ernst Amon, erfolgt per Achse. Ist zwar hart und laut aber man vergönnt sich ja sonst nichts.

 

Das werden dann in Summe  ca 850km Anreise plus 850km Heimreise plus „Ventilspiel 120km“ ca 1.820-1850km werden…mit „Gottesvertrauen“ das der OPEL hält.

 

 

 

Fahrzeug Typ und Baujahr: Opel Kadett C 1.2S 60PS, 1973, Limousine original…jetzt 2.0l GTE Spezifikation

 

techn.Daten:  (H-Kennzeichen relevant)

 

Motor: 2.0 l umgebaut auf Kadett 2.0 GT/E Coupe Spezifikation  115PS / Einspritzer

 

Fahrwerk: ca 5cm tiefer-Sportfedern, Spax rundum, Stabi Vorne /Stabi hinten von GTE , 260mm Scheiben vorne /Mintex Belege, Lamellensperre 45% GTE, Lange Achse 3,89 GTE

 

7Jx13 ATS Felgen, 185/60 R13 Nanking Competition tires

 

Sicherheit: Batteriehauptschalter Innen, Abschleppösen vorne & hinten, Feuerlöscher, Hosenträgergurte, Sport-Sitze

 

Seit 1 Jahr in meinem Besitz, ca 96.000km, nahezu ungeschweißt, historische Zulassung, alle Veränderungen eingetragen.

 

Der Vorbesitzer hat Ihn 10 Jahre gehegt und gepflegt und ist jede wichtige deutsche Rennstrecke damit abgefahren.  Er war auch im Slalomsport (Lizenzfrei) in Deutschland aktiv.

 

Sieht sehr sehr unscheinbar aus..hat nur 810kg leer..also ein toller „Wolf im Schafspelz“.

 

 

 

So genug geschrieben. Bitte um Rückmeldung ob der „Working-Class“ aus Rüsselsheim erlaubt ist den „Benzinadel“ von hinten aufzurollen.

 

Mit besten Grüßen und ich freue mich schon auf ein Wiedersehen.

Official Sponsor 2021

www.chronothek.at
www.chronothek.at
www.vredestein.at
www.ecurie-vienne.at
www.petristahl.at